Kategorie: Weihnachten

Ein Geschenke-Resümeè

Weihnachtszeit – Konsumzeit.

Wir haben da keine Ausnahme gemacht und sehr viele Geschenke bekommen und selbst geschenkt. Unsere Kleine bekam von uns eher weniger, da wir ahnten, dass sie sehr reich von der Verwandschaft beschenkt werden würde. Ihre neuen Spielsachen reichen für die kommenden 3 Jahre. 🙂 Aber natürlich ist auch nächstes Jahr wieder Weihnachten und die nächste Konsumschlacht wird ausgetragen. Ich will hier nun ein paar Geschenke vorstellen, die mir die meiste Freude bereitet haben. Eins fehlt. Die „Prinzessin auf der Erbse“ für Frida. Die bleibt bei der Oma. Aber ich habe schon angekündigt, das ich mir das gute Stück mal leihen werde.

Erstes meiner Lieblingsgeschenke! Die Wasserkaraffe „Basic“ von WMF. Der Kippmechanismus ist einzigartig. Ein super Design: schlicht, edel, zeitlos, funktionell.

Und: WMF kommt natürlich aus dem Ländle. Genauer aus Geislingen. Das liegt bei Göppingen. Während meiner Goldschmiedeausbildung waren wir bei WMF und haben uns die Firma angesehen. Das Leitbild von WMF hier.

Basic, WMF, Glaskaraffe
Basic, WMF, Glaskaraffe

 

Heilbronner Weihnachts Circus

Mittwoch, 19. Dezember 2012: Telefonterror! Meine Freundin Tine versuchte dringend, mich oder meinen Mann zu erreichen. Zufällig hatte ich an diesem Tag auch noch sein Handy bei mir in der Tasche, so daß es ständig bimmelte. Da ich aber Unterricht gab, konnte ich schlecht ans Telefon gehen. Nach 10 Anrufen bin ich dann aber doch ran und bekam die frohe Nachricht, das Tine morgens bei Radio Ton Freikarten für den Heilbronner Weihnachts Circus gewonnen hatte und nicht hingehen konnte und ob wir denn hin wollen. Da mein Mann nicht auf den ganzen Circus steht, begleitete mich meine Mutter. Wir hatten einen sehr schönen unterhaltsamen Abend! Es gab leckeren Wein, ein Würstchen haben wir uns gegönnt und das Programm genossen. Es wurde Akrobatik vom Feinsten geboten und 3 Tiernummern gab es (Hunde, Pferde, Elefanten), was auch gut war. Die tun einem immer Leid. Besonders die Elfenanten sahen sehr traurig aus. Der Clown war gar nicht mein Fall. Ich fand seine Nummern nicht witzig. Die Schlangenfrau dagegen war mein persönliches Highlight! Wahnsinn, wie gelenkig man sein könnte. 🙂 Fazit: Danke Tine für die Karten. Wir hatten einen gelungenen, abwechslungsreichen und spannenden Abend!

 

Die Weihnachtsgrußplakate sind fertig

Unsere Weihnachtsgrußplakate sind gedruckt! Seit gestern im Briefumschlag und seit ein paar Stunden per Post unterwegs. Ein paar müssen noch verschickt werden. Über 40 Weihnachtsbriefe gehen dieses Jahr an Freunde, Bekannte und Kunden. Ich bin sehr gespannt auf die Resonanz. Meinem Mann waren sie zu abstrakt. Das liegt an der Art der Darstellung, die ich gewählt habe, beeinflusst durch den Grundlagenunterricht, den ich in Aalen als Dozentin gebe. Ich habe die Zahl 24.12.2012 genommen und sie mittels Symmetrieoperation, ganz genau einer Translation, zu einem abstrakten grafischen Gebilde (Superzeichen) werden lassen, das mit der Zahlenreihe nichts mehr zu tun hat. Das Symbolische, das Zeichenhafte löst sich im Abstrakten auf. Nächstes Jahr wirds wieder ikonografischer! Versprochen! Oh, Tannenbaum.

Weihnachtsgrußplakate

mustermuster

Mona-Lisa macht Praktikum bei troyca

Meine Schwester Mona-Lisa studiert im 5. Semester Kommunikationsdesign im schönen Würzburg. Momentan macht sie, wie die meisten im 5. Semester, ein Praktikum. Sie vollbringt ihres bei troyca in Frankfurt am Main. Wir bekamen deshalb dieses Jahr eine Weihnachtskarte mit Duftraumbelüfter. Die Karte ist sehr schlicht gestaltet mit einer edlen Prägung. Ich habe die Karte fotografiert. Durch den hohen Kontrast bringt das Foto nicht klar rüber, ob die Weihnachtsbäume positiv oder negativ geprägt sind. Man nennt das Figur-Grund-Beziehung: Zu ihr kommt es, wenn Figur und Grund gleichwertig sind und gleichzeitig wahrgenommen werden.

Hier der Link zu troyca.

Figur-Grund-Beziehung auf einer Weihnachtskarte

Glühwein, Würstchen und Bio-Ente

Gestern hatten wir Besuch. Wir haben zum Nikolaus-Grillen eingeladen. Die Idee stammt von Freunden. Wir sind also gemeine Nachahmer. Aber so ist der Mensch. Ohne Nachahmung würden wir gewiss noch in der Höhle leben. Zu Besuch waren 2 Familien mit Kleinkindern, 14 Monate und 2 Jahre alt. Es war richtig schön. Die Kinder haben gespielt und gewuselt, wir „Großen“ haben uns bestens unterhalten. Es gab Würstchen, Bio-Ente und Glühwein. Die Bio-Ente ist von einem kleinen Jungen aus Weinsberg großgezogen worden (also eine glückliche Ente). Der Opa zu dem Jungen hat sie geschlachtet und gerupft. Sie war sehr mager und sehr lecker. Leider hatten wir nichts von der Haut. Wir hatten einfach keine Zeit mehr, perfekt nachzurupfen. 🙂

Der Glühwein hatte nicht nur ein tolles Etikett (hätte auch von uns sein können!:-)), er schmeckte auch sehr gut. Sogar die Nicht-Glühweintrinker fanden ihn gut.

Er kommt aus dem Haus Graeff & Müller, kurz ZGM.

Ente rupfen
Ente, rupfen, Pinzette, Frida, Mareen, Kind, Baby

 

Dornfelder Glühwein
Dornfelder Glühwein

Weihnachtsstimmung und Wichtelkalender

Es ist der 01.12.2012. Die Weihnachtszeit beginnt: 1. Advent, Nikolaus, Lichterketten, Weihnachtsmärkte, Kartengrüße, Wichtelkalender, Kekse, Kerzenschein und Weihnachtsgestecke. Unsere kleine Frida freut sich riesig über all das Geglitzere, die Kerzen und den ganzen Weihnachtsrummel. Das Montieren der Lichterkette war bisher das größte Highlight. Zum Frühstück alle Kerzen anzünden ist aber auch nicht zu verachten. Ich habe fast alle Arbeiten zu Ende gebracht. Weihnachtskarten für Kunden, ein Weihnachtsplakat für meine Kunden! Gestern ging das Plakat in Druck. 2-farbig! Silber und Olivegrün. Mein Liebster hat mich heute morgen mit einem selbstgebastelten Wichtelkalender überrascht. Das erste Säckchen enthielt eine Wärmflasche! Weihnachten kann kommen. 🙂

Weihnachtsstimmung

Wichtelkalender